UFOs
Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde ...
Letzte Änderung: 27.09.2010



Auf der ganzen Welt werden immer wieder UFO-Phänomene beobachtet. Das ist unbestreitbar. Aber was bedeutet diese Aussage?
Sie bedeutet zunächst nichts anderes als: Auf der ganzen Welt werden immer wieder Phänomene in der Luft beobachtet, deren Quelle unbekannt ist. Die meisten dieser Beobachtungen sind Lichtflecke, die nachts beobachtet werden. Und die meisten können relativ schnell als natürliche oder menschliche Erzeugnisse erklärt werden.
Aber es gibt auch immer wieder Beobachtungen, auch tagsüber, die nicht als natürlich oder menschlich erklärt werden können. Das sind dann die Phänomene, die so gerne und so voreilig als außerirdisch beschrieben werden. Und es sind die Phänomene, denen ich diese Seiten gewidmet habe.

Wenn wir zu einem der bislang ungeklärten Phänomen oder einer Sichtung die Frage stellen, wo die Quelle liegt, dann bekommen wir nur all zu häufig die Antwort: Das sind Außerirdische.
Diese Aussage empfinde ich als befremdlich, da sie alle Phänomene in einen Hut wirft und eine unwahrscheinliche Erklärung für etwas abgibt, was nicht aufgeklärt ist.  Tatsächlich weiß niemand, wo die UFO-Phänomene überhaupt herkommen. Ich will hier nicht sagen, dass es diese Phänomene nicht gibt, denn ich bin davon überzeugt, dass es sie gibt. Aber ich will den warnenden Zeigefinger erheben, dass niemand wirklich weiß, was die Quelle ist.
Alle mir bekannten Erklärungen sind Vermutungen, nichts anderes. Die Annahme, dass es sich um Außerirdische handelt  stammt in meinen Augen schlicht daher, dass nichts besseres eingefallen ist.

Dabei gibt es noch viele andere Erklärungsversuche. Manche glaubwürdiger, manche noch seltsamer. Aber solange man nichts weiß, kann man auch nicht wirklich viel ausschließen. Klar scheint jedenfalls zu sein: Es gibt viele Fälschungen, es gibt sehr viele Missinterpretationen, aber es gibt auch vieles, dessen Quelle nicht so einfach als Fälschung oder Fehleinschätzung klassifiziert werden kann.
Die Palette sogenannter Stimuli ist groß, eine kleine Zusammenstellung der Erklärungen gefällig?

  • Die Planeten Venus und Mars, manchmal auch Jupiter und Saturn
  • Modell-Heißluftballone und Partyballons.
  • In großer Höhe fliegende Wetterballons. Da diese in der großen Höhe noch im Sonnenschein stehen, kann man sie als leuchtende Objekte erkennen.
  • Starke Projektionsscheinwerfer, die manchmal für Werbung, z.B. einer Disko eingesetzt werden
  • Positionslichter von Flugzeugen und Hubschraubern
  • Satelliten oder die ISS, die das Sonnenlicht reflektieren. Der hellste Effekt ist ein sogenannter Iridium-Flare. Das ist eine 5 - 20sekündige Reflektion in einem der über 80 Satelliten des Iridium-Telekommunikationssystem. Jeder dieser Satelliten hat drei flache Spiegel von 188*60cm, welche das Sonnenlicht sehr effektiv reflektieren.
  • Raketen oder Raketenteile, die in der Atmosphäre verglühen
  • Versuchsflugzeuge oder -dronen neuartigen Designs
  • Lenticuralis-Wolken (auch Föhnwolke oder Föhnfisch genannt)
  • Sich selbst entzündendes Sumpfgas (ja, tatsächlich)
  • Fälschungen
  • und vieles anderes mehr

Ich bitte um Beachtung einer Tatsache: Ich weiß auch nicht, was da ständig zu sehen ist. Aber ich will glaube, dass dieses Geheimnis nur dann aufgeklärt werden kann, wenn mit offenem wissenschaftlichen Geist herangegangen wird. Den Begriff "wissenschaftlich" sehe ich dabei durchaus offen und zähle u.U. auch Trancen und Channeling dazu, solange die Ergebnisse empirisch sind.
Denn: Wenn es wirklich Außerirdische, Zeitreisende, Parallel-Gesellschaften oder etwas ganz anderes sind, dann können wir nicht erwarten, dass sie so denken und kommunizieren wie wir.

Das Phänomen
Letzte Änderung: 5.12.2011

Anbetung Christi von Aert de Gelder, 1710

Roswell - ein Großteil der Ufo-Artikel beginnen mit diesem Vorfall. Dem will ich aber nicht folgen. Eine chronologische Vorgehensweise erscheint mir sinnvoller. Eine der ältesten Beschreibungen, die man als UFO interpretieren könnte ist die des "Propheten" Hesekiel im Buch Hesekiel 1.4 ff im Alten Testament. Auf den ersten Blick liest es sich wie der Bericht eines sehr religiösen Menschen auf irgendwelchen Drogen. Aber man kann ja auch schlecht irgendeine technische Beschreibung erwarten von jemandem, der eine entsprechende Vorbildung oder Erfahrung einfach nicht hat. Daher wissen wir schlicht nicht, was Hesekiel gesehen hat.
Ebenso verhält es sich auch bei anderen Fällen, wie zum Beispiel "Riesige silberne Schilde, die von ihren Rändern aus Feuer spucken", die von den Historikern Alexanders des Großen beschrieben werden und die dessen Armee am Überqueren des Syrdar'ja (damals: Jaxartes) hinderten.
Die Römer Iulius Obsequens und Plinius wissen von mehreren Sichtungen zu berichten, die einige Parallelen mit heutigen Sichtungen zeigen - Leuchten, plötzliche Manöver.
Lycothenes berichtet 80 u.Z. von Flammen am Himmel und einem Schiff, das sich schnell in der Luft bewegte, als Kaiser Antonius in Schottland Krieg führte. Derselbe Erzähler beschreibt auch ein glühendes Schild, das im Jahre 98 u.Z. Rom überquert.
776 berichtet W.R. Drake von zwei rötlichen Schilden, die sich über einer Kirche bewegten und das Volk in Panik versetzten.
Eine Scheibe, die 810 u.Z. "wie ein Blitz vom Himmel herabstieg" soll das Pferd Karls des Großen zum Scheuen gebracht haben, wonach dieser stürzte und sich verletzte. So berichtet sein Chronist Alcuin.
So ziehen sich die Berichte fort, bis in unsere heutige Zeit, als die UFO-Sichtungen explosionsartig ansteigen - Beispiele dafür spare ich mir, davon gibt es nun wirklich reichlich.

Faktoren, die für diesen Anstieg verantwortlich sind (sein könnten) gibt es reichlich:

  • Die rasant steigende Bevölkerungsdichte sorgt dafür, dass es kaum noch Orte gibt, wo UFOs ungestört herumfliegen können.
  • Die Menschen können im Allgemeinen lesen und schreiben, jedenfalls in weit höherem Maß als vor einigen Jahrhunderten. So können solche Geschichten weit effektiver weitergegeben werden.
  • Auch müssen die Beteiligten nicht mehr damit rechnen, gesteinigt oder verbrannt zu werden. Heute ist das schlimmste eine schlechte Buchkritik.
  • Neue Kommunikationswege wie Zeitungen, Telefon und vor allem das Internet hat die Zahl der Berichte ebenfalls rasant ansteigen lassen.
  • Oder kann es vielleicht auch sein, dass tatsächlich mehr Ufos herumfliegen?
Literatur zum Thema
Titel:
Hunderttausend (100 000) Kilometer zu den Ufos
Autor:
Juan J. Benitez
ISBN:
978-3548357416
Der spanische Autor beschreibt seine Erfahrungen, als er Erfahrungsberichte sammelt.
Titel:
Besucher aus der Zukunft
Autor:
Ernst Meckelburg
ISBN:
978-3548343693
Der Autor schlägt eine interessante Alternative zum typischen "Außerirdischen" vor.
Webseiten zum Thema
ImpressumDatenschutz