Die Saga

Letzte Änderung: 14.06.2018

Zu Beginn

Der Edda zufolge gab es zum Anbeginn der Zeiten nur Ginnungagap (Die Namen variieren natürlich regional und Teile der Überlieferung ebenfalls) - die große Leere, in der sich das Feuer der Welt Muspelheim und das Eis der Welt Niflheim begegneten und verbanden.

Muspelheim war eine Welt des Feuers, in der nichts bestehen kann, was nicht aus ihr stammt. Herr über dieses Land ist Surtur. Ein Feuerriese, der sein flammendes Schwert schwingt.
Niflheim dagegen war eine Welt des Eises. In dieser Welt war der Brunnen Hergelmir, aus dem zwölf Flüsse entsprangen, welche durch Niflheim flossen. Dort, wo sie an die Grenze der Welt stießen und in die große Leere zu fließen drohten gefroren sie und die Wasser bildete Schicht um Schicht eine riesige Eisspitze. Diese Spitze nun berührte irgendwann die Hitze von Muspelheim, das Eis schmolz und aus den Tropfen des Schmelzwassers entstand Ymir, der böse Urriese und Audhumla, die Urkuh.

Sie ernährte sich von den Mineralien der Steine, die sie ableckte und nährte Ymir von ihrer Milch. 
Während der Urriese schlief entstanden aus dem Schweiß seiner Arme ein Mann und eine Frau und aus seinen Füssen entstand ein weiterer Mann. Dies waren die ersten Reifriesen - die Hrimthursen. 
Die Kuh leckte derweilen in 3 Tagen aus dem Eis den ersten Menschen frei. Dieser Mensch hatte einen Sohn, der sich mit einer Riesin vermählte und drei Söhne hatte: Odin, Vili und Ve. 
Diese hassten den Urriesen und erschlugen ihn, sein Blut ertränkte alle Reifriesen bis auf einen - Bergelmir, der auf einem Boot entkam um ein neues Riesengeschlecht zu zeugen (Erinnerungen an die Sintflut werden wach).

Den Leichnam Ymirs warfen die drei mitten ins Ginnungagap, wo er zur Erde wurde. Sein Blut speiste die Flüsse und Meere, seine Knochen wurden zu Bergen und seine Zähne wurden zu Steinen. Aus seinem Schädel wurde der Himmel gemacht und in alle vier Himmelsrichtungen setzten die drei Brüder jeweils einen Zwerg - Austri, Westri, Nordri und Sudri. 
Die Funken aus Muspelheim wurden zu den Sternen, die Wolken wurden aus seinem Gehirn geformt. Aus seinen Augenbrauen wurde eine Burg zum Schutz vor den Riesen von jenseits des Meeres geformt, sie nannten sie Midgard. Als die Drei mit der Erschaffung der Welt fertig waren gingen sie am Strand spazieren und fanden zwei Baumstämme, aus denen sie die ersten Menschen schnitzten. Sie erhielten die Namen Ask für den Mann und Embla für die Frau. 
Odin gab ihnen Atem, Leben und Geist, Vili den Verstand, Gefühle und Bewegung und von Ve erhielten sie Aussehen, Gesicht, Gehör und die Sprache. 
Sie sollten das Geschlecht der Menschen begründen und ihnen wurde Midgard gegeben. 
Danach bauten sie Ihre eigene Burg - Asgard. Mit Hilfe des Riesen Hrimthurs und seines Hengstes Swadilfari schufen sie ihre prächtige und gewaltige Burg inmitten der Welt. 
In Asgard wurde der Hochsitz Hlidskialf errichtet, von dem aus Odin die ganze Welt überblicken kann. Odin nahm sich Frigg zur Frau und zeugte das Geschlecht der Götter - die Asen.
Asgard wird durch den Fluß Ifing von Jotunheim getrennt, was die Welt der Riesen aus dem Geschlecht der Jöten und Thursen ist. Über sie herrscht der Riese Utgardloki. Diese Riesen hassen die Menschen und senden ihnen jedes Frühjahr eisige Winde, um die Saat zu töten.

Die neun Welten - Muflheim, Niflheim, Midgard, Asgard, Vanaheim, Jotunheim, Ljosalfheim, Svartalfheim und Hel - fügen sich zusammen als Zweige der Weltenesche Yggdrasil.

Dar Vanenkrieg

Am Anfang der Zeiten herrschte im Norden der Welt das Geschlecht der Vanen, sie waren nicht wirklich Götter im Sinne der Asen, man kann sie eher als Naturgeister verstehen.
Doch aus dem Süden drängte das Geschlecht der Asen vor, mit dem Göttervater Odin an der Spitze. Die Vanen schickten die Hexe Gulltweig zu den Asen, um über eine Lösung zu verhandeln. Gulltweig t("Goldreich") war voller Reichtum und schimmerte aus purem Gold, was den Asen sehr gefiel. So sehr, dass sie um jeden Preis wissen wollten, woher dieser Reichtum stammte. Da sie es nicht erzählte, versuchten die Asen dreimal, die Hexe zu verbrennen, dass sie es ihnen sagen mochte.

Die Vanen versuchten daraufhin, Gulltweig zu retten. So kam es zum Vanenkrieg, der viel Leid in die Welt brachte.
Am Ende des Krieges hatten die Asen die Macht über die Welt erlangt und die Vanen waren zu Untergottheiten geworden. Die Vanen mußten den Asen Geiseln stellen, um den Frieden zu sichern und umgekehrt. So ging Njörd mit seinen Kindern Frey und Freya zu den Asen und der Ase Hönir ging als Geisel zu den Vanen.
Am Ende dieser großen Veränderungen bestand die Welt aus 9 Reichen:  

  • Asgard ist das Reich der Asen
  • Vanaheim ist das Reich der Vanen
  • Alfheim ist das Reich der Elfen
  • Swartalfheim ist das Reich der Zwerge
  • Midgard ist das Reich der Menschen
  • Jötunheim ist das Reich der Riesen
  • Hel ist das Reich der Toten, in dem die Göttin Hel die Toten sammelt, welche nicht in der Schlacht gestorben sind.
  • Niflheim ist das Reich des Eises und des Nebels
  • Muspelheim ist das Reich des Feuers und der Hitze
  • verbunden sind diese Reiche über die Weltenesche Yggdrasil

Ragnarök

Übersetzt Das letzte Geschick. Gerne wird es mit einem Weltuntergang gleichgesetzt, das ist es aber nicht.

Die Götterdämmerung ist das Ende eines Großteils der Asen. Dieses Ende ist allen Asen durch Odins Weissagung (zu lesen in der Völuspa) von vorn herein bekannt. Und so nimmt denn das Schicksal seinen Lauf.
Balder stirbt durch Lokis Intrige, weswegen Loki gefesselt wird. Die Frostriesen erstarken und können nicht mal mehr durch Thor in Zaum gehalten werden. Auf der Erde bricht ein langer, extrem harter Winter aus.
Als schließlich der Sturmrieses Egdir die Harfe anreißt weckt der rote Hahn und das Horn Heimdalls die Bewohner Wallhalls.
Loki sprengt seine Fesseln und zieht mit der Mitgardschlange an der Seite in die Schlacht. Die Frost- und die Feuerriesen ziehen auf der Ebene Wigrid in die gewaltige Schlacht, in der fast alle Götter fallen. Der Himmel brennt und die Erde versinkt im Wasser, bis schließlich die Schlacht zu Ende geht.

Nur Widar und Wali überleben die Schlacht und erneuern die Welt. Die Asen Balder und Hödur kehren wieder und unter ihrer Herrschaft kommt es zu einem neuen goldenen Zeitalter, in dem ehemalige Feinde sich versöhnen.