Kräuter

Letzte Änderung: 22.06.2018

Abelmoschuskörner (Samen) Hibiscus Abelmoschus
intensiver, schwerer und warm-würziger Duft; aphrodisisch, hilft bei Schwächezuständen, emotional anregend, sinnlich.Als Beigabe in Mischungen. Im Mörser zerstoßen ode fein pulverisieren

Aloe (ockergelbes Pulver aus dem Saft) Aloe barbadensis
fruchtiger, beerenartiger Duft, schwer und warm;entspannt, beruhigt und löst;Heilkundig als Abführmittel verwendet. Rundet viele Mischungen ab und verleiht ihnen eine fruchtige Note.

Anis (Früchte) Pimpinella Anisum
süß duftend, würzig, ein Gewürz der Weihnachtsbäckerei; in der Heilkunde als Magenmittel und bei Hals- und Bronchialbeschwerden; Der Duft löst Ängste auf, tröstet und schützt. Am besten in Mischungen. Früchte im Mörser ausstampfen.

Beifuß (Kraut) Artemisia Vulgaris
duftet krautig und warm, bringt Energie in Fluß, wehrt negative Kräfte ab.Die Moxastäbchen, die für die sog. Moxibustion (Eine Art Akupunktur mit glimmenden Räucherstäbchen, die nahe an die Haut gehalten werden) benutzt werden, sind aus Beifuß.Sie dienen der Anregung der Meridianenergie im Körper. Kleingezupfte Beifußblätter und -Stengel am besten in Mischungen mit anderen Kräutern verwenden.

Fenchel (Früchte) Foeniculum vulgare
Herbsüß und würzig, erinnern an Hustenbonbons; in der Heilkunde auch als Brusttee; Fenchel stabilisiert die feinstofflichen Körper und schützt.Im Mörser zerkleinern und am besten in Mischungen anwenden.

Galgant (Wurzel) Alpinia officinarum
Ähnlich wie Ingwer, aber weniger scharf, fruchtiges Aroma; löst ebenfalls Blockierungen in der Seele, aber nicht ganz so stark wie Ingwer, unterstützt psychische Prozesse und Entwicklungen. Am besten pulverisiert in Mischungen.

Ingwer (Wurzel) Zingiber off.
Scharfer, pfefferartiger Duft; in der chinesischen Heilkunde ein Stärkungs- und Magenmittel;Ingwer überwindet starke Blockaden, regt die Energien an, bringt sie in Fluß, intensiv lösend. Am besten in Mischungen als Pulver.

Johanniskraut (Kraut) Hypericum Perforatum
würziger, aromatischer Duft; hellt die Stimmung auf, vertreibt Depressionen, wirkt ausgleichend (auch als Tee) ; Das Kraut ist ein Sonnenträger, daher Bestandteil einiger Sonnenwendmischungen

Kalmus (Wurzel) Acorus Calamus
würzig und süß, ist bereit beim Kleinhacken oder Pulverisieren ein Dufterlebnis. Kalmus ist heilkundlich ein Magenmittel und daher in Magenbitter oder in Klosterlikören enthalten; als Räucherung bei Schwäche, bringt neue Energie und stärkt die Lebenskraft. Am besten in Mischungen, vor allem mit Zimt und Nelken, passt aber auch gut zu Zeder und Weihrauch.

Kardamom (Früchte) Elettaria cardamomum
Intensiver, süßer Duft;Lebkuchengewürz; im Libanon wird der Kaffee mit etwas Kardamom verfeinert, aber auch im Schwarztee schmecken zwei bis drei zerstoßene Kapseln gut; wärmt, belebt, macht zuversichtlich, vertreibt Angst. Verwende zum Räuchern überwiegend die dunklen Samen im Inneren der Kapsel als Pulver zerrieben. Am besten in Mischungen.

Koriander (Früchte) Coriandrum Sativum
Kleine hellbraune Kugeln, die beim Verreiben im Mörser bereits intensiv duften; Brotgewürz; löst Verdrängtes aus dem Unbewußten und holt es ans Licht, fördert psychische Reife, gleicht ein gestörtes Miteinander aus, wehrt Unheil ab. Koriander im Mörser zu Pulver reiben. Am besten in Mischungen, z.B. mit Harzen wie Mastix und Weihrauch.

Lavendel (Blüten, Kraut) Lavendula off.
feiner blumiger Duft, beim Kraut länger anhaltend als bei den Blüten; reinigt, erfrischt und ordnet, wirkt gegen negatives Danken und zur seelischen Reinigung. Lavendel und Salbeikraut ist eine lichte und klärende Kombination. Lavendelblüten besser als Mischung, Kraut auch als Alleinräucherung geeignet. Blättchen kleinzupfen, Blüten ganz lassen und beimischen.

Lorbeer (Blätter) Laurus nobilis
strenger, grün-würziger typischer Duft; würdevoll und warm, klärt belebt, weckt Träume und Hellsicht. Lorbeer soll von den delphischen Seherinnen als Trance-Räucherung verwendet worden sein. In Mischungen anwenden. Paßt gut zu Mastix und Weihrauch.

Macis (Muskatblüte) Myristica fragrans
Wirkuing ähnlich wie Muskat aber milder. Wird gerne mit Kardomom und Myrrhe verwendet. Die orangegelben Stücke klein zerbrechen.

Minze (Kraut) Menta Piperita
Würzig frische Pfefferminze, klärt und reinigt, erhöht die Konzentration bei geistiger Arbeit und erfrischt. Für Mischungen kleinzupfen.

Mistel (Kraut) Viscum Album
Warmer, herb-holziger Duft; alte magische Kraftpflanze, schützt und stärkt, bannt negative Kräfte, der "goldene Zweig" ist ein starkes Licht- und Erlösungssymbol und daher eine Besonderheit, die speziellen Räucherungen vorbehalten sein sollte. Wichtiger Inhaltstoff einiger Sonnenwendmischungen, auch für Ahnengedenken; in Mischungen.

Muskat (Nuß) Myristica fragrans
Warm und würzig; sehr starker Heiler, anregend, anfeuernd, mobilisiert Kräfte, besitzt auch eine starke Schutzwirkung, kann in Übermaß rauschhaft wirken, deshalb nur wenig nehmen. Am besten in Mischungen. Auf der Muskatreibe eine Prise feinreiben und beimischen.

Myrte (Beere, Blatt) Myrtus cummunis
frisch und fruchtig im Duft; klärt innere Zweifen und kühlt zu hohen Emotionspegel. Myrte paßt gut zu Mastix. Blättchen fest zerzupfen, Beeren fest zerstampen.

Nagarmotha (Wurzel) Cyperua scariosus
schwärzlich-braune getrocknete Wurzelstücke des indischen Nußgrases, duftet erdig und warm, leicht pfefferig und trocken; zum Räuchern sehr klein schneiden oder mahlen. Nagarmotha ist in tibetischen Räucherstäbchen enthalten. Der Duft erdet und schützt. Er harmoniert gut mit Tonka.

Narde (Wurzel) Nardostachys Jatamansi
haarige, braune Wurzelstücke, ein sehr altes und faszinierendes Räuchermittel; duftet leicht baldrianartig, süßlich und warm; erdet und beruhigt. Kleingeschnitten als Alleinräucherung ud in Mischungen geeignet. Narde harmonisiert gut mit süßen Düften wie Zimt und Tonka, ist aber auch sehr schön zu Weihrauch und Myrrhe.

Nelken (Gewürznelke, Blüte) Syzigium Aromatikum
süßer, warmer und intensiver Duft; Lebkuchengewürz; früher kaute amn Nelken bei Zahnschmerz;hilft Loslassen und öffnet für neues; Nelke erdet, fügt ein in den kosmischen Kreislauf von Werden und Vergehen und hilft bei allen Übergängen im Leben, Seelentröster;am besten in Mischungen als Pulver oder gestampft.

Patchouli (Kraut) Pogostemon cablin
Erdig, sinnlich, sehr würzig; an diesem Duft scheiden sich die Geister, denn manche Menschen lieben ihn ganz und garnicht; kräftigt und regt an, sinnlich-erotische Wirkung; schützt aber auch und verankert uns fest im Körper. Zur Abrundung vieler krautiger Mischungen.

Pfeffer (Frucht) Piper nigrum
scharf und heiß, herbwürziger Duft; fuert an, gibt Kraft, regt den Energiefluß an. Am besten in Mischungen Pulverisiert oder gestoßen im Mörser.

Piment (Früchte) Pimenta off.
Auch Nelkenpfeffer genannt; süß und feurig, der Duft ist eine Mischung aus Gewürznelke und Pfeffer; guter Kraftspender. Piment ist auch ein Weihnachtsgewürz. Verwenden sie die braunen Kugeln am besten in Mischungen, zerstoßen im Mörser oder als Pulver.

Rose (Blütenblätter) Rosa damascena
Duftrosen verströmen einen zarten, erhebenden Duft, der Liebe und Zuneigung fördert; Rose hilft beim Loslassen von Schmerz, öffnet das Herzchakra. Der Duft verraucht sehr schnell. Kleingezupft als Beigabe zu Mischungen.

Rosmarin (Blätter, Stengel) Rosmarinus off.
fein-würziger, anhaltender Duft; vertreibt negativität, stärkt den Willen, erfrischt das Gemüt und gibt Kraft. Auch Rosmarin ist eine alte Schutzpflanze, die vor bösen Geistern und Dämonen schützen soll. Zur Alleinräucherung oder in Mischungen geeignet. Getrocknete und Holz zerkleinert anwenden.

Safran (Blütenstaubfädchen) Crocus sativus
Ein süßer, sonnenheller Frühlingsduft, bei uns leider sehr teuer, aber ein paar Fädchen oder eine Messerspitze Pulver lohnt sich für besondere Räucherungen; wirkt erhebend und öffnend, für Liebesräucherungen zusammen mit süßen Stoffen wie Nelke, Zimt, Benzoe.

Salbei (Kraut) Salvia off.
wunderbarer, würziger, besonders aromatischer krautig-herber Duft; ein machtvolles Heilkraut, das böse Geister vertreibt, negative Beeinflussungen abwehrt und intensiv reinigt. Salbei zählt auch zu den Traumkräutern, die die Hellsicht fördern. Ganze Blättchen oder kleingezupfte Stücke räuchern. Sehr gut zur Alleinräucherung, aber auch in Mischungen geeignet.

Senf (Samen) Brassica nigra
Scharf und herb; es gibt gelbe und schwarze Senfsamen, die sich zur Keimsprossenzucht eignen; zur "scharfen" Reinigung bei starken negativen Energien, brennt sie aus, sparsam anwenden. Am besten in Mischungen, Pulverisier oder zerstoßen im Mörser.

Sternanis (Blüte) Illicium anisatum
Süßer, warmer Anisduft, sehr intensiv; trostspendend und sinnlich. Sternanis kann gut als Räucherpulver zermahlen werden. Du kannst die ganzen Sterne und Stiele auch klein zerbröckelt verräuchern. Als Alleinräucherung oder in Mischungen.

Teufelsdreck (Wurzelpulver) Ferula asafoetida
Knoblauchartig-scharfes Aroma; als Gewürz eine Messerspitze in pikanten Eintüpfen; beim Räuchern für Exorzismen und starke Austreibung. Sparsam in Reinigungsmischungen beifügen.

Thymian (Kraut) Thymus vulgaris
Krautig-würziger, intensiv aromatischer Duft; stärkt bei seelischer Schwäche, verhilft zur Durchsetzungskraft und vertreibt negatives Denken, desinfiziert und reinigt. Thymian wird in kräftigen Mischungen verwendet und paßt gut zu Weihrauch und Mastix. Das Kraut kann als Ganzes geräuchert werden.

Tonka (Bohne) Dipteryx odorata
Süß, sanft, ein Duft von Vanille und Marzipan; gefühlvoll, wärmt und öffnet, Liebesduft. Am besten in Mischungen mit anderen süßen Düften. Auf der Muskatreibe fein reiben.

Vanille (Schote) Vanilla planifolia
Ein Duft, den wir alle kenne; süß, trostspendend, einhüllend. Eine Messerspitze Pulver oder etwas kleingehackte Schote für süße Mischungen. Auch als Alleinräucherung geeignet. Ganz klein schneiden, denn die Schoten blähen sich auf der Glut zur doppelten Größe auf.

Wacholder (Beeren) Juniperus communis
Intensiver, herb-würziger Duft; alte magische Pflanze;stärkt, reinigt, vertreibt schlechte Schwingungen und schützt. Die Wacholderbeeren sind Lichtträger, sin in keiner Reinigungsräucherung fehlen sollten. Die Beeren zum Räuchern kleinhacken oder im Mörser fest ausstampfen. Auch für Geld- und Erfolgsmagie. Am besten in Mischungen verwenden.

Ysop (Kraut) Hysoppus off.
würziger, kräuteriger und erwärmender Duft; wärmt die Seele und tröstet, klärt und segnet, stärkt die geistige Konzentration. Ein feines Kraut, das gut zu Mastix und Myrte passt. Die kleinen Blättchen ganz lassen

Zimtblüte (Blüten des Zimtbaumes) Cinnamomum ceylanici
Würziger, leicht herber, pfefferig-warmer Duft, mit der Süße der Zimtrinde nicht zu vergleichen; auch Zimtnelke genannt; wärmz und stärkt, weckt das innere Feuer. Im Mörser zerstoßen oder pulverisiert anwenden. Als Alleinräucherung oder in Mischungen z.B. mit Guggul oder Myrrhe.

Zitronengras (Stiele) Cymbopogon nardus
frisch, fruchtig, zitroniger Duft; hellt trübe Stimmung auf, erfrischt und belebt. Als Alleinräucherung oder in Mischungen. Kleinschneiden oder falls Du feste harte Stengel vom unteren Teil des Grases hast, in der Handmühle zu Pulver vermahlen. Harmoniert gut mit Mastix oder Copal. Zwei Eßlöffel Zitronengras und ein bis zwei Beutel Hagebuttentee auf 1/2 Liter heißes Wasser (10 Minuten ziehen) ergeben übrigens auch noch ein erfrischendes Getränk.