Buch der Schatten

Letzte Änderung: 11.07.2018

Das Buch der Schatten - auch bekannt als Grimoire - ist kein Buch, das man irgendwo kaufen kann, wie einige Leute tatsächlich meinen. Und es ist auch nichts, was Du von Deiner Großmutter erbst wie eine gewisse Fernsehserie uns vorgaukeln will (Natürlich kann man das Grimoire erben, aber dann wäre es eben nicht Deins sondern das Deiner Großmutter). Es handelt sich dabei um ein Buch, das Du selber anlegst (was die Mädels in der angedeuteten Fernsehserie eben nicht tun). In dieses schreibst Du all Deine Erfahrungen hinein, die Du machst; die Zauber und Rituale, die Du lernst und einfach alles, was Du meinst, das des Niederschreibens wert ist - also alles ;). 
Ängste, Träume, neue Denkanstöße, die Du damit erweitern und überdenken kannst, Rezepte für Salben und Tränke, schreib alles nieder.
Eigentlich ist es nichts anderes als ein Tagebuch für magisches Erleben. Wie dieses Buch aussieht liegt wie immer bei Dir. Ob Du es von Hand schreibst oder am Computer, ob es sauber geführt ist oder schnaddelig. Ob sich Sachen leicht wiederfinden lassen oder eher schwierig. Alles Deine Entscheidung. Ich empfehle allerdings dringend, dieses Buch von Hand zu führen, denn durch das Handschreiben hast Du mehr Zeit, drüber nachzudenken und Deine eigene Energie fließt in das Geschriebene mit ein. Dieses Buch spiegelt letztlich Dich selbst wieder. Du kannst es anderen zeigen, aber ich empfehle, dieses Buch vor den Augen anderer zu bewahren. Denn wer einen Blick in Dein Buch werfen kann, der wirft damit einen Blick in Deine Seele. Klingt komisch, ist aber so.
Bleibt die Frage, wo Du es herbekommst. Dafür gibt es viele Möglichkeiten: Du kannst einen normalen Schreibblock kaufen und den als Dein Buch der Schatten bezeichnen. Du kannst dieses Buch dann nach Deinem eigenen Gusto verzieren und schön machen, das kannst Du aber natürlich auch lassen. Oder Du kannst auch ein fertiges schönes Buch kaufen, was dann auch individuell angefertigt werden kann - das ist allerdings ein teurer Spaß. Eine billigere Variante ist die komplette eigene Herstellung, diese Variante ist die Persönlichste und kann in außerordentlich schönen Büchern gipfeln - muss es aber nicht. Du kannst, wenn Du es auf die Spitze treiben willst, extra Bindetechniken lernen, um die Seiten zu verbinden, kannst aber auch einen Ringordner verwenden. Das sieht dann aber, ehrlich gesagt, irgendwie scheiße aus. Du kannst sogar das Papier selber herstellen.
Einige Leute führen ihr Buch der Schatten im Computer. Davon halte ich aber nicht so viel, es fehlt einfach das "Reale" daran. Aber wer's mag ...
Wenn Dein Grimoire dann endlich mal voll ist, dann lege einfach ein zweites an, und dann ein drittes, ... So manche Hexe hat ein ganzes Regal voller Bücher, die ihre Erfahrungen im Leben füllen. Andere wiederum geben ihre Bücher weiter, sei es an SchülerInnen oder Kinder, damit diese aus den Erfahrungen lernen können. Auch hier gilt wie immer: Tu, was Du willst.^