Die Weihe

Letzte Änderung: 17.07.2018

Jetzt mag man sich fragen "Eine Weihe? Das ist ja sowas wie eine Taufe" und "ist es notwendig, sich weihen zu lassen, wenn man eine Hexe sein will?"
Auf beide Fragen lautet die Antwort klar "Nein".

Es ist nicht so etwas wie eine Taufe. Denn die Taufe hat den Zweck, den Menschen symbolisch reinzuwaschen und all seine Sünden zu vergeben, dass dieser Mensch ein ordentlicher Christ sein kann. Nebenbei bemerkt ist es eine Farce, dass dieses Ritual bei Kleinkinder angewendet wird.
Die Hexenweihe dagegen hat den Zweck, den Menschen der Göttin zu weihen und das Leben des Menschen in die Hände der Göttin zu geben. Es ist ein Ausdruck des Vertrauens und der Hingabe. Wenn Du Dich weihen lässt, dann bist Du Dir Deines Weges sicher und willst in Zukunft den alten Weg gehen. Deine Sünden werden damit nicht vergeben, die Macht haben nur jene, denen Du etwas angetan hast.

Die Weihe hat grundsätzlich nicht als Auswirkung, dass Du irgendeinen anderen Lebenswandel verfolgst als Du eh schon tust und Du musst auch keine Extra-Steuer oder Beitrag zahlen, wie in so manch anderer religiöser Gemeinschaft. Genau genommen ist es gar keine Gemeinschaft sondern viele viele Individuen, und daraus folgt, dass es so etwas wie eine Steuer nicht geben kann. Falls also jemand danach fragt (meine Mutter hat es getan ;) ), dann kannst Du ihn/sie beruhigen.
Wie Du Dir schon denken kannst ist es auch keine Verpflichtung auf Lebenszeit. Wenn Du irgendwann merkst, dieses Leben ist nichts für Dich, dann kannst Du einfach "aufhören". Meiner Meinung nach aber sollte jemand, der sich weihen lässt schon genau wissen, was er will. Deshalb habe ich wenig Verständnis für Leute, die nach drei Wochen oder so sagen, das ist ja doch nichts für mich. Dann hätte man die Weihe auch sein lassen können.
Ebenso gibt es eigentlich keine festgelegte Regel, in welchem Alter eine Weihe zu machen ist. Allerdings sagt man im Allgemeinen, nicht vor dem 16ten Geburtstag. Ich würde sogar noch weiter gehen und den 20ten Geburtstag als Grenze nehmen, denn ich wusste mit 16 noch nichts mit solchen Werten anzufangen. Aber es ist wohl ganz gut, dass es keine absolute Grenze gibt.

Die Weihe an sich läuft sehr unterschiedlich ab und den genauen Ablauf, wie ich es mache, will ich hier auch nicht erzählen. Das ist einfach zu individuell.

Für gewöhnlich entwirft jeder Coven oder jede Gruppe ohnehin ein eigenes Ritual zur Weihe. Viele lassen sich durch eine befreundete bereits geweihte Hexe weihen. Manche tun es alleine, auch das ist möglich. 
Manchmal ist dieses Ritual sehr genau festgelegt, manchmal sehr allgemein und flexibel gehalten. Grundsätzlich aber sollte die Weihe vier Elemente enthalten (nicht muss), die in irgendeiner Form berücksichtigt werden müssen:

  • Die Vorstellung, bei der die zu weihende Hexe der Göttin (oder wem auch immer) mit Namen vorgestellt wird. Das kann Deine Freundin oder Hohepriesterin machen, Du kannst es aber auch alleine machen. Wenn Du bislang einen Namen getragen hast, den Du ändern willst, dann ist dies der richtige Zeitpunkt. Deine Freundin/Hohepriesterin kann dabei auch für Dich bürgen.
  • Die Messung, hier wird die Hexe gemessen, nach der Länge und dem Umfang. Wie Du das genau machst ist Deine Sache. Die Initiantin muss aber am Ende der Messung das Ergebnis erhalten, sei als geknotetes Band, als Schrift oder sonstwie. Der Ursprung dieses Rituals ist, dass in der Vergangenheit die Coven-Mitglieder sich untereinander an diesem Zeichen erkannt haben. Auch wenn sich zum Beispiel der Umfang ändert ;)
  • Ein Symbol für das Vertrauen und die Hingabe zur Göttin. Sei es dadurch, dass man Brot und Wein mit der Erde teilt (halt einfach die Hälfte auf den Boden spucken), oder dass man sich halb eingraben läßt. Vielleicht wird dieses Symbol bei Dir auch durch eine bestimmte Tracht ausgedrückt oder Du machst es ganz anders. Wichtig ist dabei, dass klar wird: Du willst Dein Leben in Zukunft mit der Göttin führen.
  • Ein Symbol für das Vertrauen zur Gruppe. Dabei geht es darum, dass Du in die Gruppe Dein Vertrauen legst. Das kannst Du machen, indem die junge Hexe sich fallen lässt und von den anderen aufgefangen wird, oder sie geht mit verbundenen Augen von einem zum anderen oder irgendwie anders.

Wenn Du nun die Weihe hinter Dir hast bekommst Du meistens Deine Werkzeuge überreicht und kannst Dich fortan geweihte Hexe nennen.