Orakel

Letzte Änderung: 13.07.2018

Seit Urzeiten ist es einer der größten Wünsche, wenn nicht gar der größte Wunsch des Menschen, in die Zukunft schauen zu können oder diese Zukunft gar verändern zu können.
Nun, es ist tatsächlich möglich. Wenn diese Möglichkeit auch von vielen "vernünftig" denkenden Menschen für absurd gehalten wird. Viele Kulturen haben Techniken entwickelt, um die Zukunft zu schauen. Und alle Techniken haben eins gemein, sie sind eine Möglichkeit für unser Unbewusstes, dem Bewussten Botschaften zu übermitteln. Denn für das Unbewusste existiert keine lineare Zeit von Vergangenheit über Gegenwart zur Zukunft.
So gibt es drei Möglichkeiten, ein Orakel durchzuführen.
Eines ist ein Schweifen des Unbewußten wie zum Beispiel beim Sehen in eine Kristallkugel.
Die Zweite ist das Lesen unterschwelliger Körperreaktionen, z.B. beim Pendeln.
Und die dritte Möglichkeit ist das Auswerten scheinbar zufälliger Ereignisse, zum Beispiel beim Tarot.
Die ersten beiden Möglichkeiten hängen eng zusammen, denn sie sind eine Möglichkeit für den Geist, direkt eine Botschaft an den Körper zu senden.
Das Lesen von Körpermerkmalen wie z.B. das Handlesen ist eine andere Geschichte, ich will sie später dennoch hier mit aufführen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Orakel aus allem gemacht werden kann, das entweder dem Geist die Möglichkeit gibt, sich zu entfalten oder das einen scheinbaren Zufall mit einer Leseregel verbindet. So könnte man streng genommen sogar durch eine Flasche Sprudel in die Zukunft sehen oder eine ausgekippte Schraubendose lesen.
Ich glaub, das hat noch niemand gemacht, aber es müsste funktionieren, wenn man erstmal etwas Erfahrung hat. Nicht anders ist zum Beispiel das mittlerweile recht beliebte Gummibärchenorakel entstanden.

An dieser Stelle möchte ich die gängigsten Orakel vorstellen, aber selbstverständlich gilt - wie immer - die Einladung, dass Du Dein eigenes Orakel herstellst. Was Du benutzt und wie Du es liest ist allein Deine Sache.