Spielkarten

Letzte Änderung: 12.07.2018

Wenn Du grad mal kein Tarotset zum Orakeln zur Hand hast ist auch das kein unüberwindbares Problem. Auch mit ganz normalen Spielkarten kann man ganz prima ein Tarot legen.
Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn die beiden Kartensets haben die gleichen Wurzeln. So sahen die Tarotkarten vor dem Aufkommen des Rider-Waite-Decks und dessen Nachfolgern den heutigen Spielkarten sehr ähnlich und hatten die Zahlenwerte einfach als Text aufgedruckt.
Um die Karten zu interpretieren gibt es zwei grundsätzliche Herangehensweisen. Die eine vergibt einfach jeder Karte eine Bedeutung. Davon halte ich nicht viel, ähnlich wie beim klassischen Tarotdeck. Ich ziehe lieber eine Verbindung zum "normalen" Tarot, denn bei den Spielkarten hast Du die gleichen Bilder und kannst entsprechend deuten.
Natürlich ist dafür ein Deck mit 52 Karten am besten geeignet, denn einem 32er-Deck fehlen die Zahlen 2 bis 6.
Die Legesysteme sind identisch mit klassischem Tarot, ob Du jetzt das keltische Kreuz legst, ein simples 5er-Kreuz oder was auch immer. Hier machst Du es genau so.

Die Zuordnung zu den Tarot-Farben berücksichtigt nur die kleine Arkana, die große Arkana wird ignoriert.

Tarotfarbe

Spielkartenfarbe

Elemente

Kelche

Herz

Wasser

Stäbe

Kreuz

Feuer

Münzen

Karo

Erde

Schwerter

Pik

Luft

König

König

Königin

Königin

Bube

Page und Reiter werden hier zusammengefasst