Pyramiden

Letzte Änderung: 18.07.2018

Planet der Pyramiden

Wir leben auf einem Planeten der Pyramiden.
Ja wirklich, überall haben die Bewohner Pyramiden hinterlassen. In Ägypten, klar. Und Mittelamerika, auch klar. Aber auch in Mesopotamien, Südostasien, China, Nordamerika, Sizilien, Südostafrika, etc etc.
Da liegt es natürlich nahe zu glauben, dass das alles zusammenhängt, weil es ja alles Pyramiden sind. Aber ist es denn nicht viel mehr so, dass die Pyramide schlicht die einfachste Form ist, um hohe Gebäude zu errichten?
Ich persönlich denke, dass alle Kulturen, die hohe Gebäude errichten wollen, um die Form einer Pyramide nicht herum kommen. Eine breite Basis, auf die nach oben hin immer schmaler werdend neue Schichten aufgetragen werden. Eine stabile Konstruktion, die nicht all zu viel statische Berechnung verlangt.
Als Idee hinter der Pyramide kann auch der Erdhügel stehen. Dies ist eine sehr allgemeine Idee, auf die jeder Mensch auf der Welt kommen kann und die eine Entstehung einer Pyramidenkultur oder zumindest einiger Pyramiden wahrscheinlich erscheinen lässt.
Der Zweck der Pyramiden ist eine andere Sache. Bis vor kurzem meinte man noch, die Zwecke der Pyramiden über die Welt verteilt seien unterschiedlich: Aber dem ist scheinbar nicht so.
In Mittelamerika meinte man gemeinhin, dass die Pyramiden nur astronomischen Beobachtungen diente. Aber vor wenigen Jahren wurde in der Basis einiger Pyramiden versteckt die Leichname von Königen gefunden.
Und in Ägypten, wo man von einem reinen Totenkult ausging gibt es Hinweise auf astronomische Beobachtungen in Zusammenhang mit den Pyramiden.

Aber die Forschung ist noch nicht so weit, dass sie zuverlässige Aussagen zu diesem Thema treffen kann.
Und mal so unter uns: Sind das nicht auch die beiden naheliegendsten Motivationen, um große Teile der Bevölkerung zum Bau solch monumentaler Bauwerke zu bewegen? Sternbeobachtung, vor der immerhin die Zukunft des Volkes abhängen konnte, zumindest nach Meinung der damaligen Bevölkerung. Und die Verherrlichung des Herrschers bzw. des Herrschaftshauses, der die Bauten ja schließlich in Auftrag gab.

Merkwürdige Energien

Immer wieder mal wird von merkwürdigen Energien berichtet, die in einer Pyramide herrschen sollen. Dort gab es Experimente mit Fleisch, das unter der Pyramide langsamer verdirbt oder mit Rasierklingen, die unter einer Pyramide nicht stumpf werden. Jedenfalls im Vergleich mit einer anderen Klinge, die außerhalb der Pyramide lag.
Wohlgemerkt: Ich rede hier nicht von den Ägyptischen Pyramiden sonden von selbstgebauten Plexiglaspyramiden mit einigen Zentimetern Seitenlänge.
Was dahintersteckt weiß ich nicht und ich hatte nie die Muße, es auszuprobieren.

Wer mich kennt oder diese Seiten schon länger besucht wird sich wohl denken, dass ich bei solchen Meldungen dazu geneigt bin, Geschäftemacherei und Geldschneiderei zu wittern. Zumal solche Pyramiden selbstverständlich für horrendes Geld angeboten werden.
Aber dem kann man ganz einfach entgegenwirken: Wenn Du eine solche Pyramide haben willst, dann bau sie Dir einfach selbst. Dabei gibt es nicht viel zu beachten:
Der Seitenwinkel sollte möglichst genau 51,52° betragen
Je größer die Pyramide, desto mehr Energie
Beim Material widersprechen sich die Autoren. Der eine redet davon, dass unbedingt ein Edelmetall verwendet werden müsse, ein anderer redet von möglichst natürlichem Material. Bei dem Versuch mit dem nicht verfaulenden Fleisch wurde jedenfalls eine Plexiglaspyramide verwendet. Also weder Edelmetall noch natürlich. Und es hat scheinbar funktioniert, also scheint es egal zu sein.

Um diese Phänomene zu erklären werden verschiedene Modelle herangezogen.
Welches oder ob überhaupt eines davon stimmt vermag ich nicht zu sagen. Wenn es Dich interessiert, dann probier es doch einfach mal aus oder treibe Deine Studien in die Tiefe.
Das Modell, das mir als technisch geprägten Menschen am ehesten einleuchtet ist das, dass Energien (welcher Art auch immer) relativ steil auf die Seitenwände der Pyramiden auftreffen und eindringen können. An der gegenüberliegenden Wand dagegen ist der Winkel größer, weswegen die Energie reflektiert und im Behälter gehalten wird.
Dadurch steigt die Energie im Inneren der Pyramide und es können Effekte beobachtet werden.
Dass die Pyramiden allerdings Energien nach außen abstrahlen, wie immer wieder gerne behauptet wird, das bezweifle ich. Es leuchtet mir schlicht nicht ein.

Erbaut von Außerirdischen?

Es gibt diese Behauptung, die Pyramiden seien von Außerirdischen oder von Ratgebern aus Atlantis erbaut worden. Als Argumente dafür werden angeführt: 

  • Pyramiden gibt es überall auf der Welt.
  • Pyramiden sehen alle gleich aus.
  • Diese vielen Pyramiden wurden alle zur selben Zeit erbaut.
  • Alle Pyramiden dienen dem selben Zweck.
  • Unsere Vorfahren waren "unmöglich" in der Lage, so etwas selbst zu bauen.

Dem möchte ich gerne eine Abfuhr erteilen: Jedes einzige Argument kann sehr einfach entkräftet werden, wenn man sich mal die Fakten ansieht. Pyramiden gibt es tatsächlich überall auf der Welt. Natürlich in Ägypten und Mittelamerika, aber auch im Nahen Osten (hier wurden sie Zikkurat genannt), an der Europäischen Mittelmeerküste und in China - und sogar auf dem Mars.
Aber das kann man auf zwei einfache Fakten zurückführen: Die Pyramide ist die einfachste Form, mit der sich hohe Bauwerke schaffen lassen. Und Pyramiden erinnern mit ihrer Bauform sehr an natürliche Hügel.
Also ist es einfach logisch, dass die ersten hohen Bauwerke einer Kultur eben diese Form haben.  Diese Pyramiden sehen auch keinesfalls gleich aus. Die einzige Gemeinsamkeit ist, dass sie oben schmaler sind als unten. Die Ägyptischen Pyramiden sind die reine geometrische Form mit einer Spitze und klaren Kanten. Die Chinesichen Pyramiden dagegen sind eher flache erdbedeckte Hügel, die sogar jahrhundertelang landwirtschaftlich genutzt wurden. 
Die Pyramiden in Mittelamerika waren Stufenpyramiden, welche in der Mitte einer jeden Seitenfläche eine Treppe zur Spitze aufwiesen. In Peru und im vorderen Orient ist der Begriff "Pyramide" umstritten. Die Pyramiden von Peru sind eher Tempelberge aus Lehm. Die Zikkurats im vorderen Orient sind palastartige gestufte Tempel, deren Spitze flach ist und die von Treppen umsäumt werden. Die Pyramiden sind nicht zur selben Zeit entstanden. Ein kurzer Blick auf die bekannten Entstehungszeiten bestätigt dies:

  • Ägyptische Pyramiden: 2700 - 1500 v.u.Z.
  • Mittelamerika: 400 v.u.Z - 1000 u.Z
  • Peru: 1100 u.Z.
  • Nordamerika: 900 v.u.Z.
  • Vorderer Orient: früher als 2000 v.u.Z
  • China: 200 v.u.Z - 50 u.Z. (bekannt, vermutlich gibt es auch ältere)
  • Europa: Abgesehen von pyramidenähnlichen Bauwerken an der Mittelmeerküste und einer Pyramide in Rom gibt es in Europa nur Pyramiden, die jünger sind als 350 Jahre

Ich würde einen Zeitraum von über 4000 Jahren nicht als "gleichzeitig" bezeichnen. Auch dienen sie nicht dem selben Zweck: In Ägypten und China sind es Mausoleen, in Mittelamerika Tempel und astronomische Observatorien (allerdings häufig mit einem Grab in der Mitte), im Orient waren es Tempel. Eine Gemeinsamkeit ist vielleicht, das die Verwendung in irgendeiner Form religiöser Natur war.

Das Argument, unsere Vorfahren seien nicht in der Lage gewesen, solche Gebäude zu errichten sagt mehr über die Arroganz des Autoren als über die Pyramiden. Wenn man nicht versteht, wie etwas gebaut wurde, dann heißt das nicht, dass es nicht funktioniert hat. Schließlich waren die Menschen schon immer erfindungsreich, nicht erst seit 100 Jahren. Ich kann mich also der Behauptung nicht anschließen und bin eher erstaunt und voller Bewunderung für die Baukünste der Altvorderen. Sie haben mit ihren Mitteln die Technologien geschaffen und Erfahrungen gesammelt, um solche Gebäude zu errichten. Sie haben die Kraft, die Mittel und das Organisationstalent gehabt, gigantische Bauwerke mit reiner Muskelkraft zu errichten.

Sehr beeindruckend!