Mu

Letzte Änderung: 12.07.2018

In so gut wie jedem größeren Meer werden versunkene Landmassen angenommen. Meist stammen diese Annahmen aus einer Zeit, in der es nur sehr wenige oder gar keine Erkenntnisse über den Aufbau des Meeresbodens gab. Anfang des 20sten Jahrhunderts war der Stand der Wissenschaft, dass die Erde ein sich abkühlender Gesteinsbrocken sei. Durch diese Abkühlung ziehe sich die Erdkugel zusammen und biete dem Wasser immer weniger Platz, sich auszudehnen. Dadurch steige der Meeresspiegel beständig an. Das ist eine durchaus vernünftige Annahme, vor allem, weil kein Mechanismus bekannt war, der die Abkühlung der Erde hätte aufhalten können.
Daher war es sehr einleuchtend, dass es früher Landmassen gegeben haben muss, die mittlerweile vom Meer überspült wurden.

Eine dieser angenommenen Landmassen war das sagenhafte Mu, auch Malona oder Kasskara genannt. Diese Landmasse soll im Pazifik gelegen haben und von Hawaii bis an die Galapagos-Inseln gereicht haben.

Indizien

Es gibt einige Indizien, die für einen Kontinant Mu ausgelegt werden können.
So wurde durch genetische Untersuchungen entdeckt, dass der Galapagos-Leguan als Art älter ist als die Inselgruppe, die vulkanischen Ursprungs und nur wenige tausend Jahre alt ist. Da auf dem Amerikanischen Kontinent keine entsprechende Art bekannt ist, muss sie von woanders kommen.
Außerdem gibt es die Überlieferung der Hopi-Indianer, nach der diese vom Kontinent Kasskara stammen und bei der langsamen Überschwemmung von Insel zu Insel bis auf den Amerikanischen Kontinent wandern mussten.
Daneben gibt es linguistische Ähnlichkeiten zwischen Polynesien und Südamerika und 7000 Jahre alte Hinweise auf intensive Landwirtschaft mit Kanalsystemen im Hochland von Neuguinea.

Beweislage

Die Beweislage ist mehr als dürftig.
Vor allem seit der Meeresboden recht gut vermessen ist dürfte klar sein: Im Pazifik hat es keine Landmasse im bezeichneten Gebiet gegeben. Ähnlichkeiten zwischen Polynesien und Südamerika dürften durch die bekannten Handelsbezeihungen zwischen den Kulturen entstanden sein - oder zufällig.
Die Überlieferung der Hopi könnte mit den Überlieferungen der Osterinseln zusammenhängen. Allerdings ist es mit Überlieferungen immer so eine Sache - was ist Fakt und was ist erfunden oder übertrieben.

Ein gutes Beispiel dafür ist der nationalistische Ansatz von Kemal Atatürk. Er hat intensiv nach dem Ursprung des Volkes der Uiguren suchen lassen, da er der Meinung war, sie und die indianischen Völker hätten einen gemeinsamen Ursprung. Selbstverständlich wurde der gefunden - im Kontinent Mu. Daraufhin ließ er verkünden, die Vorfahren der Türken seien der Ursprung der Zivilisation und eigentlich seien die Türken der Prototyp aller Kultur.
Das klingt für mich sehr nach den Nazi-Behauptungen über Thule.