Wetterphänomene

Letzte Änderung: 18.07.2018

Wolken

Stellen wir uns vor, wir stehen irgendwo und sehen über uns ein scheibenförmiges Objekt, das zu schimmern scheint. Es steht still in wenigen hundert Metern und scheint entgegen allen aerodynamischen Gesetzen langsam gegen den Wind zu schweben.
Der erste Gedanke ist wohl "Oh wow, ein Ufo!"

Aber der zweite Gedanke könnte dann auch sein "Naja, könnte auch eine Wolke sein". Tatsächlich gibt es einige meteorologische Ereignisse, die frappierend an ein klassisches Ufo denken lassen.
In den meisten Fällen handelt es sich um den Wolkentyp Lenticularis. Im Jargon auch einfach "Lentis" genannt.
Sie entstehen vor allem, wenn Luftschichten angehoben werden oder an den Berührungsstellen zwischen zwei sich in unterschiedliche Richtungen bewegenden Luftschichten. Diese Wolken können sich durchaus in Gegenwindrichtung bewegen oder einfach stehenbleiben, obwohl ein starker Wind weht.

Und jetzt stellen wir uns vor, dass wir nicht so gute Sicht sondern mglw. Dämmerung oder anders schlechte Sichtverhältnisse haben. Außerdem sieht man die Wolken nicht in einem solch optimalen Bildausschnitt wie auf den Fotos. Vielmehr sind die Wolken in Wirklichkeit nur kleine Objekte im gesamten Sichtfeld. Erst auf Fotos werden dann die optimalen Bildausschnitte gewählt. Dann kann man nicht mehr so eindeutig sagen, dass es sich um eine Wolke handelt und hält das Objekt schnell für etwas Unerklärliches.
Tatsächlich werden sehr viele Ufo-Sichtungen als solche oder ähnliche Wolken oder andere meteorologische Phänomene entzaubert. Aber es bleibt immer noch genügend zum Staunen.

Ufo über Viborg

Ein interessanter Fall ist am 17.11.1974 in Viborg, Dänemark geschehen.
Herr Laursen ging spazieren und hatte, wie immer, seine 35mm-Kamera dabei, um, wie immer, Vögel zu fotografieren.
Dieses Mal aber entdeckte einen besonderen Vogel, nämlich das Objekt auf dem Foto zur Rechten. Dies ist das Bild, das Herr Laursen glücklicherweise schnell genug aufnehmen konnte. Das Bild wurde durch das Magazin "UFO-Kontakt" eingehend untersucht und schließlich als "typical alien spaceship encircled by a cloud" identifiziert. Besonders kritisch war, dass sich dieses vermeintlich als Wolke getarntes Ufo in der Nähe eines wichtigen NATO-Stützpunktes befand. Lange Zeit geisterte dieses Foto durch die Presse.
Schließlich stellte sich heraus, dass es sich um einen Effekt handelte, der gerne auftrat, wenn das Heiz-Kraftwerk Houlkærvænget, das sich direkt unter dem vermeintlichen UFO befindet, seine Boiler reinigt.
Es handelt sich hier um eine Wolke, die dem Ring nicht unähnlich ist, den so mancher Raucher gerne produziert. Wie dieser Ring, so ist auch eine solche Wolke recht stabil und kann große Strecken zurücklegen, ohne auseinander zu fallen.